Slide background

Energy Drinks im Fokus

Energy Drinks sollten realistisch betrachtet werden

Energy Drinks sind aus dem derzeitigen Getränkeangebot nicht mehr wegzudenken. Innerhalb der Europäischen Union sind in den letzten Jahren eine hohe dreistellige Zahl an Energy Drink Variationen und Kombinationen auf den Markt gekommen. Die Realität ist, dass sich der Energy Drink auf dem Vormarsch befindet.

In Deutschland trinken 3,2 % der Bürger mindestens einmal pro Woche einen Energy Drink, 20% nehmen es gelegentlich zu sich. In Österreich greifen 34 % der Konsumenten fallweise zu Energy Drinks, zu Alkohol 30 %. Tranken die Österreicher beispielsweise im Jahr 2007 noch durchschnittlich 6,5 Liter Energy Drinks pro Einwohner im Jahr, sollen laut dem Statistik-Portal Statista im Jahr 2010 schon 11,7 Liter pro Kopf konsumiert worden sein. In 2010 lag Deutschland bei 5 Liter und die Schweiz bei 6,9 Liter, pro Kopf.

Energy Drinks positionieren sich durch ihre Eigenschaften

Energie-Drinks sind gerade unter jungen Menschen der letzte Schrei. Sie versprechen als moderne Wachmacher Power und Höchstleistungen. Die Energie-Bomben kommen in trendigen Dosen daher, und vermitteln das Gefühl, en vogue zu sein. Insbesondere im Mix mit hochprozentigem Alkohol steigt der Konsum. Energy Drinks, neutralisieren Alkohol geschmacklich noch bei einem Mischungsverhältnis von 1:1. In Kombination mit Alkohol lassen sie den Konsumenten jedoch leistungsfähiger erscheinen, als er in Wirklichkeit ist.

Die Untersuchungen des Bundesinstituts für Risikoermittlung (BfR) bestätigen die Gefahren eines unvernünftigen Konsums der Energiegetränke. Die Zusammensetzung der Getränke ist sehr unterschiedlich: Pro Portion sind 50 bis 200 mg Koffein und 200 bis 1000 mg Taurin enthalten. Bei Nichtbeachtung der jeweiligen Verzehrempfehlung kann es zu Nervosität, Schlaflosigkeit, Übelkeit und teilweise auch zu Wahrnehmungsstörungen, und Verwirrtheitszuständen kommen. Bei einem übermäßigem Konsum können insbesondere auch bei Jugendlichen Herzrhythmusstörungen und Nierenproblemen auftreten.

Solche Gefahren scheinen an der Beliebtheit der Energy-Drinks nichts zu ändern. Im Jahr 2013 konsumierten in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren rund 2,6 Millionen Personen mehrmals pro Woche Energy-Drinks. Schon 17 Prozent aller Grundschüler trinken regelmäßig Energy-Drinks – obwohl die überhaupt nicht in Kinderhände gehören. Denn was viele nicht wissen: Wer zu viel und zu oft die Muntermacher trinkt, riskiert gerade als Jugendlicher massive Gesundheitsschäden, und immer mehr Jugendliche in Deutschland sind schon betroffen.

Rechtzeitige Aufklärung im Umgang mit Energy Drinks

Eine frühre und gezielte Aufklärung insbesondere mit den jungen Konsumenten ist vor allem in Unternehmen sinnvoll. Denn hier kann der Dialog unter der Initiative des betrieblichen Gesundheitsmanagements beginnen. Genau für diesen Punkt bietet theranima Unterstützung für die Unternehmen in seinen Seminaren an. theranima unterstützt in seinen Seminaren genau hier. In unseren Fachvorträgen sensibilisieren wir junge Konsumenten und klären Sie über die möglichen Auswirkungen von Energy Drinks , in Verbindung mit Alkohol und dessen Folgen, auf.

Übersicht Seminar-Inhalte:

PDF-Viewer-icon

Kontakt

    kontakt(at)theranima.de
  +49 (0) 89 – 45 45 61 61

Montag – Freitag 9 – 18 Uhr
An Seminar-Tagen 9 – 19 Uhr